Wissensvorsprung

8.000 BesucherIn­nen auf der Bil­dungs- und Beruf­s­in­fomesse L14 der AK Wien! „Das Inter­esse an Beruf­s­in­fo ist enorm“, sagte AK Präsi­dent Rudi Kaske beim Messerundgang mit Bil­dungsmin­is­terin Son­ja Ham­mer­schmid und dem amts­führen­den Wiener Stadtschul­rat­spräsi­den­ten Hein­rich Him­mer. Ver­stärk­te Beruf­sori­en­tierung wün­scht sich Kaske auch in den Schulen. Überdies fordert er jet­zt, da die Aus­bil­dungspflicht gilt, mehr Lehrplätze in den Betrieben – laut AK-Schätzung haben derzeit rund 23.000 Jugendliche trotz Suche keine Lehrstelle in einem Betrieb. Für die Schulen müsse die Finanzierung nach einem Chancenin­dex kom­men: „Alle Kinder und Jugendlichen brauchen ihre Chance zum Ler­nen.“ Beruf­sori­en­tierung ist mit­tler­weile ein eigenes Fach in der Neuen Mit­telschule. Ein eigenes Fach fordert Kaske auch für die Unter­stufen der Gym­nasien. „Die Jugendlichen sollen Schritt für Schritt zum Wun­schberuf kom­men. Dabei unter­stützen wir die Schulen auch mit eige­nen Mate­ri­alien. Wenn die Beruf­sori­en­tierung passt, müssen auch aus­re­ichend Aus­bil­dungsplätze da sein, und zwar mit guter Qual­ität“, sagt Kaske. Inzwis­chen gilt die Aus­bil­dungspflicht für alle, die heuer aus der Schule gekom­men sind. Laut AK-Schätzung haben derzeit rund 23.000 Jugendliche trotz Suche keine Lehrstelle in einem Betrieb. Sie suchen entwed­er direkt einen Lehrplatz, sind in Schu­lun­gen des Arbeits­mark­t­ser­vice oder in ein­er über­be­trieblichen Aus­bil­dung. Kaske: „Da müssen die Betriebe mehr Lehrstellen schaf­fen.“ Immer­hin bringt die Lehraus­bil­dung den Betrieben im Schnitt 1.200 Euro je selb­st aus­ge­bilde­tem Lehrling, den sie als Fachkraft übernehmen, statt Fachkräfte von woan­ders aufzunehmen. Da kann sich Kaske „nur wun­dern, dass die Wirtschaft über Fachkräfte­man­gel klagt, aber selb­st nicht aus­bildet“. Der AK Präsi­dent fordert überdies eine Schul­fi­nanzierung nach einem Chancenin­dex, der den Fam­i­lien­hin­ter­grund der Kinder an der jew­eili­gen Schule berück­sichtigt: „Schulen mit größeren Her­aus­forderun­gen bei der Förderung der Kinder müssen mehr Mit­tel bekom­men, damit alle ihre Chance haben.“ Dein Wiener Fachauss­chuss Bäck­er unter­stützt die berechti­gen Forderun­gen der Wiener Arbeit­erkammw­er und hat den inter­essierten Besucher/-Innen den aktuellen Lehrberuf im Back­warensek­tor mit allen Vor- und Nachteilen fachgerecht präsen­tiert. In ein­er weit­eren gemein­samen erfol­gre­ichen Koop­er­a­tion mit den Gew­er­schaften Bau-Holz und Vida hat dein Fachauss­chuss jugendgerechte Minikurse durchge­führt.