Qualitätskontrolle

Das Ange­bot von Getränken zum Stillen von Durst ist enorm vielfältig. Alko­hol­freie Getränke, alko­holis­che oder alko­hol­haltige Getränke. Aber diese Getränke müssen auch ein­wand­frei hergestellt wer­den. Im Berufs­feld der Lebens­mit­tel­pro­duk­tion gibt es den Lehrberuf zum Brau- und Geträn­ketech­niker/-in. Die inten­sive Fokussierung des Berufes liegt auf die Her­stel­lung von Bier, Bier­mis­chgetränke, Limon­aden, Frucht­säften sowie Min­er­al­wass­er. Während der Aus­bil­dung und später als fachkundi­ges Per­son­al beste­ht der Tätigkeits­bere­ich aus der Steuerung, Bedi­enung und der Überwachung von Pro­duk­tion­san­la­gen. Die Automa­tisierung hat und wird sich ras­ant weit­er­en­twick­eln. Daher ist eine umfassende Lehr- und Weit­er­bil­dung eine zielführende Investi­tion für die kom­menden Her­aus­forderun­gen. Ein absoluter Garant für eine aus­geze­ich­nete Aus­bil­dung im Getränke­bere­ich ist das Öster­re­ichis­che Getränke Insti­tut in Wien. Eine der Haup­tauf­gaben ist die Ver­mit­tlung der Lehre in der Beruf­ss­chule für Brau- und Geträn­ketech­nik und Des­til­la­teure. Das Insti­tut ver­fügt über eine aus­geze­ich­nete Expertenkom­mis­sion, die ihr fundiertes Wis­sen und Kön­nen an die Auszu­bilden­den weit­ergeben. Eben­so investiert der Wiener Fachauss­chuss Getränke viel und nimmt sich auch aus­re­ichend Zeit um die Auszu­bilden­den auf ihren Weg zum erfol­gre­ichen Lehrab­schluss zu unter­stützen. Das Arbeit­en im Labor ist ein wichtiger Fak­tor für die Qual­itätssicherung und Betrieb­skon­trolle. Um die wichtig­sten Kenn­zahlen wie den ph-Wert, Wasser­härte, Zuck­er- und Extrak­t­ge­halt fachgerecht zu ermit­teln, ste­hen den Auszu­bilden­den die mod­ern­sten Meth­o­d­en im Labor zur Ver­fü­gung.