Lehrlingsticket

Der Verkehrsver­bund Linz hat bekan­nt­gegeben, dass die alten Schüler- und Lehrlingsausweise bis zum 9. Okto­ber 2017 gel­ten und anerkan­nt wer­den. Die Arbeit­erkam­mer Oberöster­re­ich begrüßt die Ver­längerung der Frist, ist aber skep­tisch, ob das reicht. „Bis zum 9. Okto­ber sind es ja nur mehr ein paar Tage. Wenn die neuen Ausweise bis dahin immer noch nicht zugestellt sind, muss die Frist noch ein­mal ver­längert wer­den“, fordert AK-Präsi­dent Dr. Johann Kalli­auer. Wer noch immer keinen Ausweis und auch keinen vor­läu­fi­gen Ausweis erhal­ten hat, kann als Ersatz das Tick­et vom Vor­jahr, eine Kopie des aktuellen Antrages oder einen Zahlungsnach­weis, einen Schüler­ausweis, eine Kopie des Lehrver­trages oder eine 4-You-Card mit einge­tra­gen­er Lehrlingsnum­mer vor­weisen. Diese Regelung ist für die Arbeit­erkam­mer grund­sät­zlich in Ord­nung. Deshalb hält es AK-Präsi­dent Kalli­auer für notwendig, die Anerken­nungs­frist so lange in Kraft zu lassen, bis alle beantragten Ausweise zugestellt sind. Außer­dem ver­langt die Arbeit­erkam­mer, dass den Betrof­fe­nen wegen der Män­gel bei der Online-Beantra­gung keine Zusatzkosten entste­hen: Wenn eine wieder­holte Antrag­stel­lung erforder­lich wurde, muss bei ein­er Rück­über­weisung bere­its ein­bezahlter Selb­st­be­halte aus­nahm­s­los auf die Ein­hebung der son­st üblichen Bear­beitungs­ge­bühr von 7,50 Euro verzichtet wer­den. Das wurde zwar in Aus­sicht gestellt,bei der AK sind deshalb aber immer noch zahlre­iche Anfra­gen zu verze­ich­nen. AK-Präsi­dent Kalli­auer fordert hier vom zuständi­gen Lan­desrat Steinkell­ner eine ein­deutige Klarstel­lung.