Internatskosten

In nur einem Monat haben sich mehr als 16.000 Unter­stützer/-innen mit ihrer Unter­schrift für kosten­lose Lehrlings-Inter­nate während der Beruf­ss­chulzeit aus­ge­sprochen. Eine Del­e­ga­tion der Öster­re­ichis­chen Gew­erkschaft­sju­gend (ÖGJ) wird diese Unter­schriften heute vor der Son­der­sitzung des Nation­al­rats an Sozialmin­is­ter Alois Stöger übergeben. Ein entsprechen­des Gesetz kön­nte noch vor der Nation­al­ratswahl im Par­la­ment bess­chlossen wer­den. Sozialmin­is­ter Alois Stöger: “Für viele Lehrlinge sind Inter­natskosten eine große Belas­tung. Machen wir die Lehre attrak­tiv­er und übernehmen diese Kosten. Der Antrag dazu liegt dem Nation­al­rat vor. Ich bin ges­pan­nt, wer zus­timmt.” Sascha Ern­szt, Vor­sitzen­der der Öster­re­ichis­chen Gew­erkschaft­sju­gend (ÖGJ): “Lehrlinge dür­fen nicht zu Work­ing poor wer­den, weil sie ihr gesamtes Einkom­men einem Inter­nats­be­treiber über­weisen müssen. Deshalb muss die Über­nahme der Inter­natskosten beschlossen wer­den.” Jährlich gehen ca. 100.000 Lehrlinge in die Beruf­ss­chule. Ein großer Teil davon muss jedes Jahr bis zu 1.000 Euro — in manchen Fällen noch mehr — für den Aufen­thalt in den Beruf­ss­chulin­ter­nat­en bezahlen. In dieser Zeit sind viele der Lehrlinge, obwohl sie Vol­lzeit arbeit­en, finanziell von ihren Erziehungs­berechtigten oder Sozialleis­tun­gen abhängig. Die ÖGJ fordert die Über­nahme der Inter­natskosten durch öffentliche Fonds. Link: Gew­erkschaft­sju­gend.