Gewerkschaftsposition

Die Pro­duk­ti­ons­ge­werk­schaft (PRO-GE) befür­wor­tet den Ver­bleib des Jugend­ver­trau­ens­ra­tes. Mit dem Ver­zicht der tür­kis-blaue Koali­ti­on auf die in ihrem Regie­rungs­pro­gramm vor­ge­se­he­ne Abschaf­fung der Jugend­ver­trau­ens­rä­te hat die Regie­rung sinn­vol­ler­wei­se auf die Gewerk­schafts­po­si­ti­on ein­ge­schwenkt. Mit der Öster­rei­chi­schen Gewerk­schafts­ju­gend Kam­pa­gne „JVR bleibt“ hat­te die PRO-GE Jugend seit Bekannt­wer­den der Plä­ne der Bun­des­re­gie­rung gegen die Abschaf­fung des Jugend­ver­trau­ens­ra­tes gekämpft. PRO-GE Jugend­vor­sit­zen­der Josef Reh­ber­ger, der selbst Jugend­ver­trau­ens­rat ist, begrüßt nun die Mei­nungs­än­de­rung: „Die Abschaf­fung des JVR wäre eine demo­kra­tie­po­li­ti­sche Bank­rott­erklä­rung gewe­sen. Umso erfreu­li­cher ist es, dass die Regie­rung in die­ser Ange­le­gen­heit ein­ge­lenkt hat. Durch den Jugend­ver­trau­ens­rat fin­den jun­ge Men­schen im Betrieb mit ihren Anlie­gen Gehör und es wird auf Miss­stän­de – bei­spiels­wei­se in der Lehr­lings­aus­bil­dung – hin­ge­wie­sen“, so Reh­ber­ger. „Bemer­kens­wert ist, dass sich jetzt gera­de der ÖAAB-Bun­des­ob­mann August Wögin­ger als Ret­ter des Jugend­ver­trau­ens­ra­tes prä­sen­tiert, obwohl es gera­de die ÖVP war, die in ihrem Regie­rungs­pro­gramm die Abschaf­fung der JVR gefor­dert hat­te“, kri­ti­siert Reh­ber­ger. Für die PRO-GE ist und bleibt der Jugend­ver­trau­ens­rat eine wich­ti­ge betrieb­li­che Mit­be­stim­mungs­mög­lich­keit für die Lehr­lin­ge. Des­halb unter­stützt die PRO-GE Jugend­ab­tei­lung auch Jugend­ver­trau­ens­rä­te, bie­tet Wei­ter­bil­dungs­se­mi­na­re für Jugend­ver­trau­ens­rä­te an und ist kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner bei der Durch­füh­rung von JVR-Wah­len und Pro­ble­men in den Betrie­ben. „Der Kampf für den JVR hat sich aus­ge­zahlt“, so Reh­ber­ger. Ein Jugend­ver­trau­ens­rat muss jeder Betrieb ein­rich­ten, der mehr als fünf Jugend­li­che unter 18 beschäf­tigt. Er nimmt an Sit­zun­gen des Betriebs­rats mit bera­ten­der Stim­me teil und bringt Vor­schlä­ge zur Aus- und Wei­ter­bil­dung ein.