Finanzführerschein

Seit 2007 gibt es den Finanzführerschein, mehr als 20.000 Jugendliche haben ihn bere­its in der Tasche. Die Arbeit­erkam­mer Oberöster­re­ich und das Sozial­res­sort des Lan­des unter­stützen das Pro­jekt der Schuld­ner­hil­fe finanziell und mit Experten­wis­sen. „Der Anteil junger Men­schen mit Schulden­prob­le­men ist nicht zu unter­schätzen. Es ist mir daher sehr wichtig, dass junge Leute fit gemacht wer­den im Umgang mit Geld. Denn informierte und selb­st­be­wusste Men­schen sind bei Prob­le­men meist schneller in der Lage, die richti­gen Hand­lun­gen zu set­zen. Eben diese Kom­pe­tenz ver­mit­telt der Finanzführerschein“, sagte Lan­desrätin Bir­git Ger­stor­fer in der AK Linz bei der Ver­lei­hung des Finanzführerscheins an fast 700 Schüler/-innen aus ganz Oberöster­re­ich. Der stel­lvertre­tende AK-Direk­tor Franz Molter­er, MAS betonte: „Uns ist wichtig, dass junge Men­schen erst gar keine Schulden anhäufen. Der Finanzführerschein leis­tet dazu einen wichti­gen Beitrag, indem die Jugendlichen ler­nen, Kon­sum­fall­en zu erken­nen.“ Soll­ten Jugendliche oder junge Erwach­sene Fra­gen rund ums Geld haben, etwa zum The­ma Lohn und Gehalt, oder in Kon­sum­fall­en tap­pen, zum Beispiel Verträge mit unfairen Klauseln unter­schreiben, hil­ft die AK rasch und kosten­los. Auf der Web­site kön­nen die Jugendlichen via Smart­phone, Lap­top oder Tablet ganz unkom­pliziert und auch ver­traulich mit den Exper­tin­nen und Experten der AK in Kon­takt treten und sich berat­en lassen – die Antwort der AK kommt spätestens am näch­sten Werk­tag. Außer­dem gibt es auf der Web­site viele nüt­zliche Infos, Muster­briefe, Check­lis­ten und Videos zu The­men­bere­ichen, die für junge Men­schen rel­e­vant sind: Neben dem The­ma Geld auch Arbeit und Recht, Bil­dung, Handy, Wohnen und Freizeit. Link: Frag die Arbeit­erkam­mer!