Betriebstour

In Favoriten wird schon lange geback­en. Die Großbäck­erei Anker­brot hat ein vorzüglich­es Sor­ti­ment im Pro­gramm und besitzt darüber hin­aus eine sehr span­nende Unternehmensgeschichte. Seit 1891 ist die Fir­ma Anker­brot der wichtig­ste Nahrungsmit­telver­sorg­er in Wien und Umge­bung. Das Fir­men­gelände umfasste schon damals eine Schwarz- sowie Weißbäck­erei und eine Form von ein­er „Logis­tik“ und ein Wohn- und Ver­wal­tungs­ge­bäude. Der berühmte Werbe­spruch „Worauf freut sich der/die Wiener*in, wenn er/sie vom Urlaub kommt? Auf Hochquell­wass­er und Anker­brot!“ war genial für die Bewer­bung gewählt. An den eigentlichen Pro­duk­tion­sprozessen hat sich im Prinzip nicht wirk­lich viel geän­dert. Selb­stver­ständlich sind diese nun effizien­ter und mod­ern­er gestal­tet. Davon kon­nte sich auch Arbeit­erkam­mer-Präsi­dentin Renate Anderl per­sön­lich überzeu­gen. Bere­its der Duft nach frisch geback­en­em Brot und Gebäck in den jew­eili­gen Pro­duk­tion­shallen hat den Genuss und die Aus­tauschmöglichkeit mit den Arbeiter*innen bestens und vor allem im pos­i­tiv­en Sinne gefördert. „Hier wer­den gigan­tis­che Men­gen Gebäck von den Mitarbeiter*innen pro­duziert. Das ist wirk­lich beein­druck­end und eine großar­tige Leis­tung aller Beschäftigten“, meint Anderl. Die aktuelle AK-Betrieb­s­tour hat ein­deutig gezeigt, dass die Sozial­part­ner­schaft auch auf der betrieblichen Ebene aus­geze­ich­net funk­tion­iert. Den Beschäftigten und den Betriebsräte*innen wird eine große Wertschätzung ent­ge­genge­bracht.